Kanalnetz – Eigentümer sollen Röhren kontrollieren lassen

Vorgabe der Stadt Nürnberg sorgt für Ärger und Diskussionen

Das öffentlich Kanalnetz in Nürnberg ist insgesamt 1474 Kilometer lang und wird von der Stadt überprüft. Die Länge der privaten Leitungen können Experten allerdings nur schätzen – etwa zwei- bis dreimal länger dürfte es sein, genaue Aufzeichnungen sind nicht vorhanden. Laut Nürnberger Satzung müssen Grundstückseigentümer nachweisen, dass ihre Kanäle funktionieren. Dafür fährt eine beauftragte Spezialfirma den Kanal per Kamerawagen ab und stellt eventuelle Schäden fest.

Alle 25 Jahre müssten diese nachweisen, dass ihre Leitungen in Ordnung sind. Innerhalb der Wasserschutzgebiet – also in Bereichen von Erlenstegen, Laufamholz, Mögeldorf und im Westen der Stadt – sei der Bescheid sogar alle zehn Jahre fällig.

Die Hauseigentümer sind in der Bringpflicht und Fristverlängerungen sind nur bedingt zulässig. Wer keine Bescheinigung vorlegen kann, der muss sich um eine Kontrolle bemühen.

Den kompletten Artikel finden Sie unter: Nordbayern.de